Clara Vetter Trio im SWR Studio Tübingen

Das Clara Vetter Trio ohne Gäste als Livestream-Konzert im SWR-Studio

Clara Vetter, p
Jakob Obleser, b
Lucas Klein, dr

Hier die Seiten des SWR mit dem Video: Clara Vetter Trio 

Tübingen, 14. 10. 2020

Ins Freie kommen

Vielleicht wirkt es am Anfang ein bisschen vorsichtig und zart, wie Clara Vetter und ihre beiden Mitmusiker in dieses Livestream – Konzert einsteigen. Wer einen durchgängigen Groove mitwippen will, müsste die Melodien und rhythmischen Figuren der meisten Stücke entweder ziemlich genau kennen oder müsste seherisch erahnen, wohin die Band treibt. Die sieben Songs, aus denen sich diese konzentrierte Stunde aufbaut, entwickeln ihre Kraft eher unmerklich und die Zuhörer*innen merken erst unterwegs, dass sie der Einladung zu einer herbstlichen Reise längst gefolgt sind, und sich bereits in offenen Gefilden befinden.

Clara Vetter, in Stuttgart aufgewachsen, erzählt vor dem Konzert, wie auch ihr in diesem Frühjahr das Jahr 2020 in eine ganz andere Richtung zu entgleiten begann. Nachdem sie gerade noch auf einer Releasetour ihre CD Leading Impulse vorstellen konnte, auch für sie Stillstand, keine Konzerte mehr und auch kein Semesterbeginn in Kopenhagen, wo sie sich für ihr Masterstudium eingeschrieben hatte. Auf sich selbst zurückgeworfen, habe es eine Weile gedauert, so erzählt sie, bis sie sich mit diesem Zustand und Gefühl habe anfreunden können: Viel üben, sich auf sich selbst zu konzentrieren, sich dem freien Spielen anzunähern.

Augen schließen und wegträumen

Und dieses freie Spiel, gleichzeitig der dichte Dialog zwischen Clara Vetter, ihrem Bassisten Jakob Obleser und Lucas Klein am Schlagzeug, das ist das Bestechende an diesem Tübinger Konzert. Zu hören sind neue Kompositionen aber auch Stücke von der CD. Aber eigentlich geht es um weite und freie Räume, filigranes Besen-auf-Becken- und Snare- Spiel, einen Bass, der dann doch weiter will, die anderen wieder auf – und mitnimmt und um weiche runde Pianobögen, bei denen man die Augen schließt, sich wegträumen lassen kann, nicht merkt, waren die Augen eine Minute zu oder eine Stunde.

Jazzclub und SWR – Studio Tübingen haben die Konzertreihe „Jazz im Studio“ vor 20 Jahren gemeinsam gestartet. In diesem Jahr, in dem alles so anders ist, wirkt es manchmal so, als ob jeder Ton, jedes Motiv, jedes Zusammenspiel noch wertvoller ist als sonst. Und wenn in diesem Falle auch ohne live Publikum und gestreamt: Clara Vetter und ihre Band waren live in Tübingen und echt.

Thomas Hagenauer

Portraits von Clara Vetter

Portraits von Jakob Obleser

Portraits von Lucas Klein