We’ll Jazz You – Schlachthaus Tübingen 2024 – 1

Blue Corner Collective
Joachim Staudt – Altsaxophon
Lukas Pfeil – Tenorsaxophon
Marcus Halver – Gitarre
Anselm Krisch – Piano
Steffen Hollenweger – Bass
Alex Neher – Schlagzeug
Thorsten Sauer – Percussion

Emanuela de Luca – DJ

Tübingen, 26.1.2024

We’ll Jazz You – Put on your funkiest dancing shoes!

Jazz zum Tanzen mit Live-Band & DJ am Vinyl im Schlachthaus Tübingen

Die beiden Tübinger Jazz-Veranstalter Jazz im Prinz Karl und Jazzclub Tübingen präsentierten gemeinsam eine Veranstaltung, wie sie längst überfällig war. Der Jazz war doch mal die Tanzmusik, wurde aber nach und nach von anderen Musikrichtungen verdrängt. Er hat sich aber, auch ohne Tanz, weiterentwickelt in viele Richtungen. Meist ist er aber nicht zum Tanzen gedacht. Ob das wirklich so sein muss wollten die beiden Veranstalter herausfinden. In der Ankündigung des Abend stand:

Hey, zu Jazz kann man tanzen. Und wie! Das werdet Ihr schon noch erleben: Bei „We’ll Jazz You“, der neuen Veranstaltungsreihe mit Live Band und DJ. Wir schieben Dich mit aller Macht auf den Dancefloor. Und wenn Du schon mal da bist, fährt Dir der Groove durch die Glieder. Das Schlagzeug packt Dich, der Bass treibt Dich, die Bläser machen richtig Wind. Widerstand zwecklos.

Für die erste Ausgabe, der vielleicht noch viele folgen werden, haben sie das „Blue Corner Collective“ engagiert, deren Mitglieder in enger Beziehung zu Tübingen stehen: „Das Blue Corner Collective bringt den ‚Blue Note‘-Sound auf den Dancefloor: mit funky Bläser-Riffs, treibenden Beats und clubtauglichen Soul-Jazz-Grooves. Alles live gespielt und immer voll auf die Zwölf. Dig It!“

Genauso wichtig wie der Live-Jazz des Blue Corner Collective war Emanuela de Luca, die mit ihrer großen Kiste Vinyl und ihrem Gespür für genau die richtige Musik für den Augenblick brillierte. Bereits vor 15 Jahren gestaltete sie die Clubmusikreihe „Bag of Goodies“, einen wöchentlichen Abend mit Jazz, Soul und Rare Grooves in Tübingen. Das Motto: „a soulful, funky, jazzy affair“. Nun ist sie aus Paris zurück und wird diese Reihe massgeblich mitgestalten.

Als Nichttübinger findet man zwar schnell das Schlachhaus, aber wo gehts hier rein. Africa, Bar und Restaurant, steht an den Tafeln… Bestimmt interessant, aber wahrscheinlich nicht der Eingang zum Schlachthaus… In die große Einfahrtstor rein ins Haus, rechtshinten die Treppen rauf und schon wird man durch die gewünschte Musik angezogen! Die lange Bar mit freundlichem Personal gleich zur linken, etwas weiter entlang eine Garderobe und rechts davon die Bühne. Ganz hinten im Raum rechts die Station der Vinyl-Musik. Dazwischen die sehr gut besuchte freie Fläche und alles tanzt!!! Keine Stühle nur ein paar Stehtische… So war Jazz schon lange nicht zu hören und zu erleben! In der Pause legt Emanuela de Luca so gekonnt auf, dass das begeisterte Publikum durchgetanzt hat, bis die Band wieder kam und auch anschließend war keine Müdigkeit zu bemerken.

Einen Altersdurchschnitt der Anwesenden von 45 Jahren anzugeben wäre zwar vielleicht richtig, trifft die Gegebenheiten aber überhaupt nicht. Auf der Tanzfäche waren 20 jährige genauso vertreten wie über 70jährige. Was für ein Fest. An den nächsten Terminen wird bereits gearbeitet!

Portraits von Joachim Staudt

Portraits von Anselm Krisch