Marc Copland Trio

Marc Copland Trio in der Dieselstrasse Esslingen am 6.2.2020

Marc Copland, piano
Drew Gress, bass
Dré Pallemaerts, drums

Das Marc Copland Trio war in anderer Besetzung erschienen als angekündigt. Statt des Drummers Joey Baron kam der belgische Jazz-Schlagzeuger Dré Pallemaerts, mit dem Copland bereits seit Jahren zusammenspielt. Das Konzertvergnügen war also gesichert.

Der exzellente und sensible Pianist Marc Copland stellte mit seinem Trio ihr neues Album „And I Love Her“ vor. Dieser Beatlestitel ist ebenso ein Bestandteil ihres Konzertes wie Herbie Hancocks „Cantaloupe Island“ und John Coltranes „Afro Blue“. Das Trio hat sich bei der Auswahl ihrer Stücke keinerlei Beschränkungen auferlegt. Sie haben so ausgefeilt interpretiert und improvisiert, daß man oft erst nach Minuten bemerkte, daß hier bekannte Melodien gespielt wurden.

Der Bassist Drew Gress war dabei nicht nur tieftönender Rhytmusgeber, sondern spielte auch längere, beeindruckende Solo-Passagen. Er ist ausserdem aktiv in den Bands von John Abercrombie, Don Byron, Uri Caine, Ravi Coltrane, Fred Hersch und John Hollenbeck.

Dré Pallemaerts fügte sich perfekt in das Trio ein. Von seinem prägnanten und überaus sensiblen Spiel konnten wir uns bereits 2014 überzeugen, als er mit Marc Copland, Jason Seizer und Henning Sieverts im Münchner Jazzclub Unterfahrt auftrat.

Ein sehr ruhiges und zugleich spannendes Konzert, das im Gedächtnis bleiben wird.