Robert Plant und Alison Krauss bei der jazzopen Stuttgart 2022

Robert Plant und Alison Krauss bei der jazzopen Stuttgart 2022

Robert Plant – Gesang
Alison Krauss – Gesang und Fiddles
Jay Bellerose – Schlagzeug
Dennis Crouch – Kontrabass
Stuart Duncan – Gitarre, Fiddle, Mandoline und Banjo
Viktor Krauss – Gitarre, Keys, Bass and Mandoline
JD McPherson – Gitarre / Steel Pedal

Stuttgart, 16.7.2022

Der „Led Zeppelin“ im Bluegrass-Countryhimmel

Als der zweite „alte Mann des Bluesrocks“ gegen 21 Uhr die Bühne betritt, sind die Erwartungen, zumindest der Led Zeppelin-Shirt-Trägern aller Wahrscheinlichkeit relativ hoch, was die Auswahl der Songs betrifft. Doch, die 50jährige 27fache Grammygewinnerin und Bluegrassmusikerin Alison Krauss, auf zwei CDs die Mitstreiterin von Robert Plant, bremst die Hardrockfans im Laufe des Abends so ziemlich aus. Obwohl Plant die meiste Zeit gesanglich im Vordergrund steht, ist die Instrumentierung der fünfköpfigen Band eher im Bereich unplugged und sanft angesiedelt. Die Stimme des 73-jährigen ist immer noch durchaus prägnant, aber hat schon etwas an Höhe und Glanz verloren. Wer krachende Gitarrensolis erwartet hatte wird enttäuscht, denn Banjo, Mandoline, Kontrabass und Fiddels untermalen die Gesangslinien der beiden Hauptprotagonisten.

Als der Led Zeppelin Klassiker „Rock`n Roll“ in einer Countryversion  daherkommt ist wohl spätestens  jedem Hardcore-LedZep-Fan klar, dass das heute nix mehr wird mit dem Sound aus früheren Jahren. Nach knapp 40 Minuten übernimmt Alison Krauss das Kommando und Plant fungiert eine Zeitlang nur noch als Backgroundsänger. Wer sich auf diesen musikalischen Wandel einlässt und den Led Zeppelin Gedanken gen Himmel schickt, kann durchaus Freude haben an dieser musikalischen Zweierbeziehung. Eine sanfte schmeichelnde Stimme, wie gemacht für Greengrass-  und Countrymusik, doch irgendwie plätschert der Abend musikalisch ohne große Höhepunkte so dahin und die Silberrücken mit dem Led Zeppelin Shirt haben sich längst am Bierstand und in der Cateringzone eingefunden, nach dem Motto „I`m gonna leave you, babe.“ Wenn schon kein Stairway to heaven, dann wenigstens ein kaltes Bier bei den Temperaturen an diesem Abend.

Harald Kümmel

Unser Konzertbericht: zuvor auf selber Bühne war Van Morrison bei der jazzopen 2022