Jakob Bro Trio

WarmUp: Jazz & Klassik Tage 2019

Sudhaus Tübingen am 11.10.2019

Jakob Bro, guitar
Thomas Morgan, bass
Joey Baron, drums

Das Jakob Bro Trio: die Zeitlupenmusiker!

Der 41-jährige Gitarrist aus Kopenhagen spielt wie in Zeitlupe, alles ist reduziert, vor allem Geschwindigkeit und Lautstärke. Seine langsam gespielten Läufe erzeugen Stimmungsbilder wie in Pastelltönen gemalt. Zusammen mit den beiden US-Amerikanern, dem Bassisten Thomas Morgan und dem Drummer Joey Baron, bildet er ein grandioses Trio.

Jakob Bro lässt sich und seiner Musik Zeit. Viel Zeit. Mit viel Hall tupft er sparsam Töne in den Raum, wo sie langsam verschwimmen und ihre volle Wirkung erst im Zusammenspiel mit den Tönen seiner Mitmusiker entfalten. Seine E-Gitarre singt leise, lässt Zuhören und Mitmusikern Zeit für Kontemplation. Behutsam öffnen sich neue Klangräume, elektronische Sounds schweben von der Bühne, erzeugt mit dem E-bow, einem Effektgerät, das eine Saite elektromagnetisch in Schwingung versetzt und so einen lang anhaltenden, gleichmäßigen Ton generiert.

Joey Baron umschmeichelt sein Drum Set, auch der Altmeister an den Drums ist ein leiser, behutsamer Spieler. Meist nur mit den Besen arbeitend, verzaubert er mit seinem federnden Spiel. Oft mit bloßen Händen schlagend, erzeugt er auch unwiderstehliche Grooves oder setzt gelegentlich dem weichen Klang der E-Gitarre harte Kontrapunkte mit den Sticks.

Thomas Morgan steht stoisch neben dem großen Kontrabass, langsam entfalten sich auch seine Töne, er lauscht ihnen nach, als wären sie sein lautmalerischer Gedankenstrom. Fast traumverloren gibt der junge Bassist seinem Spiel Ausdruck und Tiefe.

Jeder der Drei scheint zu erahnen, was der andere als nächste Idee entwickeln wird und reagiert darauf traumwandlerisch. Das Trio zelebriert fast die Musik, sie gestalten als Team eine intime, lyrische Musik mit amorphen Klangwolken, der Schwerpunkt von Bros Kompositionen liegt so wie so auf Melodie, Klang und Raum.

Die Zuhörer im Tübinger Sudhaus verweilen in andächtiger Stille. Zwischendurch wird ohnehin nicht applaudiert, das würde den Flow dieser Musik zerstören. Für die einen ist die Musik des Jakob Bro Trios zum Wegträumen schön, andere meinen aber, sie sei auch etwas getragen langatmig.

So unterschiedlich kann die Reaktion auf die gemeinsam erlebte Musik sein.

Helmut Hugo Burkhardt

Das Jakob Bro Trio
in der Zehntscheuer in Rottenburg 2017