Chiara Pancaldi Quartet

Jazzkeller Esslingen am 31.1.2020

Chiara Pancaldi, voc
Vincent Bourgeyx, p
Darryl Hall, b
Roberto Pistolesi, dr

Mit Chiara Pancaldi war nach langer Zeit wieder einmal eine Sängerin in den altehrwürdigen Kellergewölben des Jazzkellers in Esslingen zu hören. Die italienische Sängerin ist in Bologna geboren und begann bereits mit 10 Jahren eine klassische Klavierausbildung. Chiara schloss 2008 ihr Studium an der Universität Bologna mit einem Master in Anthropologie mit einer Arbeit über indische klassische Musik ab und absolvierte 2012 den Master für Jazzmusik am Konservatorium von Bologna. Auf vielen Bühnen Europas und in Japan war ihre klare Stimme bereits live zu erleben.

Ihr zweites Album „I Walk A Little Faster“, mit Cyrus Chestnut am Klavier, John Webber am Bass und Joe Farnsworth am Schlagzeug, wurde vom Jazz Critique Magazine als bestes Vocal Jazz Album 2015 ausgezeichnet.

Die bekannte amerikanische Jazzsängerin Michele Hendricks sagte über ihre junge Kollegin: „Chiara’s Stimme ist eine der schönsten im Jazz, die es heute gibt – nicht nur in Italien, sondern überall. Sie hat eine tadellose Technik und einen unwiderstehlichen Swing. Sie kann sich mit Balladen, Bossa, Swing oder Be-Bop gleichermaßen wohl fühlen und bringt ihren eigenen Stil und ihre eigene Interpretation in alles ein, was sie singt. Und sie beherrscht den Scat! Sie wird sich im Jazz zweifellos dauerhaft einen Namen machen. Chiara Pancaldi: bitte merken!“

Zur Begleitung hat sie den Pariser Pianisten Vincent Bourgeyx mitgebracht, der viele Jahre am Koyo Konservatorium in Kobe, Japan unterrichtete und hier im Keller mit atemberaubenden Soloeinlagen brillierte. Am Bass war der allerseits sehr geschätzte Darryl Hall, der 1996 die Thelonious Monk International Bass Competition gewann und hier perfekt für die tiefen Töne sorgte. Sehr gekonnt am Schlagzeug Roberto Pistolesi, der jahrelang mit dem bekannten Saxophonisten Stefano Di Battista auf Tour war.

An diesem Abend sorgte das Chiara Pancaldi Quartet für beste Stimmung. Chiara sang mit ihrer bezaubernden Stimme Standards und Eigenkompositionen, ließ aber auch immer Raum für Soloeinlagen ihrer Musiker. Abwechslung brachten auch die verschiedenen Besetzungen auf der Bühne. Ob im Duo mit dem Pianisten oder im Duo mit dem Bassisten, mit dem sie eine Bossa von Jobim zum Besten gab, alles wurde mit einer Leichtigkeit und Frische vorgetragen, die begeisterte. Mit einem Blues als Zugabe endete dieser außergewöhnliche Jazzkeller-Abend.

Darryl Hall mit dem
Luis Perdomo Trio im Esslinger Jazzkeller 2013